Glossar der Notfallmedizin

Hier finden Sie Erklärungen zu:

  • Abkürzungen,
  • Begriffen und
  • Definitionen

auf den Internetseiten der Zentralen Notaufnahme der Charité in Berlin-Steglitz am Campus Benjamin Franklin.

Sie befinden sich hier:

A

ALS

Definition: Amyotrophe Lateralsklerose

Die Amyotrophe Lateralsklerose ist eine nicht heilbare, chronisch-degenerative Erkrankung des  motorischen Nervensystems.

B

BIH

Abkürzung von: Berlin Institute of Health

Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung (engl. Berlin Institute of Health, BIH) ist eine biomedizinische Forschungseinrichtung der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin.

BLS

Definition: Basic Life Support

Als Basic Life Support (BLS) bezeichnet man die Sicherung der lebenswichtigen Funktionen Atmung und Kreislauf bzw. die Reanimation im Rahmen der Ersten Hilfe (als lebensrettende Sofortmaßnahmen in Notfallsituationen).

BMBF

Abkürzung von: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bundesministerium für Bildung und Forschung

C

Campus

Definition: Campus

Ein Campus ist ein zusammenhängendes Universitätsgelände. Große Universitäten haben in großen Städten nicht selten mehrere Campi. Die Charité – Universitätsmedizin Berlin verfügt in der Hauptstadt über vier Campi: Den Campus Benjamin Franklin im Süden der Stadt, den Campus Charité Mitte im Zentrum der Stadt, den Campus Virchow-Klinikum am Westhafen und den Campus Berlin-Buch im Nordosten der Stadt.

(Plural: Entgegen der korrekten Schreibweise „die Campus“, erlauben wir uns mit „die Campi“, eine umgangssprachliche Form des Plurals zu verwenden.)

CBB

Abkürzung von: Campus Berlin Buch

Der Campus Berlin Buch ist einer der vier Standorte der Charité – Universitätsmedizin Berlin und liegt im nordöstlichen Bezirk Pankow. Weitere Informationen zum Standort finden Sie hier.

CBF

Abkürzung von: Campus Benjamin Franklin

Der Campus Benjamin Franklin ist einer der vier Standorte der Charité – Universitätsmedizin Berlin und liegt im südlichen Bezirk Steglitz. Weitere Informationen zum Standort finden Sie hier.

CC13

Abkürzung von: CharitéCentrum für innere Medizin mit Gastroenterologie und Nephrologie

Um Lehre, Forschung und Krankenversorgung optimal zu organisieren, hat die Charité – Universitätsmedizin Berlin 17 "CharitéCentren" (CC) gegründet. In den Centren arbeiten mehr als 100 Kliniken und Institute:

CC 1 Human- und Gesundheitswissenschaften
CC 2 Grundlagenmedizin (1. Studienabschnitt)
CC 3 Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
CC 4 Therapieforschung
CC 5 Diagnostische und präventive Labormedizin
CC 6 Diagnostische und interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin
CC 7 Anästhesiologie, OP-Management und Intensivmedizin
CC 8 Chirurgische Medizin
CC 9 Unfall- und Wiederherstellungschirurgie
CC 10 Charité Comprehensive Cancer Center
CC 11 Herz-, Kreislauf- und Gefäßmedizin
CC 12 Innere Medizin und Dermatologie
CC 13 Innere Medizin mit Gastroenterologie und Nephrologie
CC 14 Tumormedizin
CC 15 Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie
CC 16 Audiologie / Phoniatrie, Augen- und HNO-Heilkunde
CC 17 Frauen-, Kinder- und Jugendmedizin mit Perinatalzentrum und Humangenetik

Experimental and Clinical Research Center (ECRC), ein gemeinsames Zentrum für translationale klinische Forschung der Charité – Universitätsmedizin und des Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), Berlin.

Die Rettungsstellen der Charité gehören organisatorisch zum CC 13.

CCK

Abkürzung von: Charité Campus-Klinik

Akronym für die Charité Campus-Klinik auf dem Campus Charité Mitte.

CCM

Abkürzung von: Campus Charité Mitte

Der Campus Charité Mitte ist einer der vier Standorte der Charité – Universitätsmedizin Berlin und liegt im Bezirk Mitte nahe dem Hauptbahnhof. Weitere Informationen zum Standort finden Sie hier.

CCO

Abkürzung von: CharitéCrossOver

Akronym für das CharitéCrossOver Gebäude, das Lehr- und Forschungszentrum der Medizinischen Fakultät, auf dem Campus Charité Mitte im Virchowweg 6

Charité 3R

Definition: Charité 3R

Charité 3R – Replace | Reduce | Refine – fördert die Entwicklung von Methoden für der biomedizinischen Forschung, die Tierversuche ersetzen (Replace), die Anzahl der Versuchstiere reduzieren (Reduce) oder die Belastung für Versuchstiere mindern (Refine) können.

Chest Pain Unit

Definition: Brustschmerz-Einheit

Die Brustschmerz-Einheit ist eine spezialisierte medizinische Einheit für zur raschen Erkennung und Behandlung von Herzinfarkten. Brustschmerz-Einheiten sind mit einer erweiterten Überwachung der lebenswichtigen Organfunktionen wie Bewusstsein, Atmung und Kreislauf ausgestattet. Die medizinische Versorgung erfolgt Kardiologen.

CPU

Abkürzung von: Chest Pain Unit

Brustschmerz-Einheit; spezialisierte medizinische Einheit zur raschen Erkennung und Behandlung von Herzinfarkten

CT

Abkürzung von: Computertomographie

Computergestütztes, bildgebendes Verfahren der Radiologie für die Diagnose.

CT

Abkürzung von: Computertomografie

Die Computertomografie ist ein modernes Schnittbildverfahren, das auf Röntgenstrahlung basierend innerhalb kürzester Zeit eine differenzierte Diagnosestellung morphologisch fassbarerer Störungen ermöglicht.

CVK

Abkürzung von: Campus Virchow-Klinikum

Der Campus Virchow-Klinikum ist einer der vier Standorte der Charité – Universitätsmedizin Berlin und liegt im Bezirk Wedding nahe dem Westhafen. Weitere Informationen zum Standort finden Sie hier.

D

DFG

Abkürzung von: Deutsche Forschungsgemeinschaft

E

ESA

Abkürzung von: European Space Agency

F

FAQ

Abkürzung von: häufig gestellte Fragen (engl.: Frequently Asked Questions)

Abkürzung für Frequently Asked Questions, auf deutsch: häufig gestellte Fragen

G

GmbH

Abkürzung von: Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Gesellschaft mit beschränkter Haftung

H

HMI

Abkürzung von: Hahn-Meitner-Institut

K

KHK

Abkürzung von: Koronare Herzkrankheit(en)

Die Koronare Herzkrankheit betrifft die für die Blutversorgung des Herzens maßgeblichen 3 Herzkranzgefäße. Erkrankungen beinhalten beispielsweise einen Verschluss eines oder mehrerer dieser Gefäße, die zum Herzinfarkt führen können.

M

m.S.

Abkürzung von: mit Schwerpunkt

mit Schwerpunkt

MBA

Master of Business Administration

MPH

Abkürzung von: Master of Public Health

Der Studiengang mit dem international anerkannten Abschluss Master of Public Health (MPH) soll grundlegende fachliche Kenntnisse im analytisch-methodischen Bereich in Verbindung mit anwendungs- und umsetzungsorientiertem Wissen vermitteln.

MRT

Abkürzung von: Magnetresonanztomographie

Die Magnetresonanztomographie ist ein bildgebendes Verfahren auf dem physikalischen Prinzip der Kernspinresonanz: In einem sehr starken Magnetfeld lassen sich präzise Schnittbilder des Körpers und der Organe erzeugen.

MS

Abkürzung von: Multiple Sklerose

Die Multiple Sklerose ist eine eine chronisch-entzündliche Erkrankung des Nervensystems. Sie ist gekennzeichnet durch eine Zerstörung der äußeren Mantelschichten von Nervenfasern, der Markscheide.

MTS

Abkürzung von: Manchester Triage System

Das Manchester Triage System ist ein international validiertes System zur standardisierten Ersteinschätzung der Behandlungsdringlichkeit von Patienten und Patientinnen in der Notfallversorgung.

N

NFAT

Abkürzung von: nuclear factor of activated T-cells

Transkriptionsfaktoren in den Lymphozyten des Immunsystems

O

OP

Abkürzung von: Operation

Chirurgischer Eingriff im oder am lebenden Organismus unter Einwilligung der betreffenden Person.

P

PD

Abkürzung von: Privatdozent

Abkürzung für Privatdozent

S

Stroke Unit

Definition: Schlaganfall-Einheit

Die Schlaganfall-Einheit ist eine spezialisierte medizinische Einheit für zur raschen Erkennung und Behandlung von Schlaganfällen. Schlaganfall-Einheiten sind mit einer erweiterten Überwachung der lebenswichtigen Organfunktionen wie Bewusstsein, Atmung und Kreislauf ausgestattet. Die medizinische Versorgung erfolgt interdisziplinär in enger Zusammenarbeit zwischen Neurologen, Internisten, Neurochirurgen und Radiologen. Auch durch die frühzeitige Einleitung einer längerfristig angelegten Rehabilitation (Krankengymnastik, Ergotherapie, Physiotherapie, Sprachtherapie, Hilfsmittelversorgung) soll ein optimales Behandlungsergebnis gewährleistet werden.

Z

ZNA

Abkürzung von: Zentrale Notaufnahme

Die Zentrale Notaufnahme ist eine zentrale Einrichtung zur der Notfallversorgung von Patienten mit unterschiedlichsten Krankheits- und Verletzungsbildern. Die Hauptvorteile einer ZNA bestehen in der organisatorischen, strukturellen und räumlichen Einheit, die eine Grundlage für eine effektive und rasche Behandlung von Patienten darstellt.